Abteilung für pastorale Begleitung

Unsere Ziele und Haupttätigkeitsbereiche

Begegnen – Begleiten –Zuhören– Unterstützen – Feiern

Die Krankenhausseelsorge hat zum Ziel

  • Menschen im Krankenhaus in ihren existentiellen, spirituellen und religiösen Fragen welche die Themen der Krankheit, des hohen Alters, der Genesung, des Todes und der Trauer berühren, zu begegnen und zu begleiten,
  • Da zu sein, damit Menschen ihre manchmal schwierige Situation in Worte fassen können,
  • Sich mit auf die Suche dessen zu machen was erleichtern, helfen, trösten könnte,
  • Menschen in ihrer eigenen Freiheit, ihrem eigenen Glauben und ihrer Sehnsucht zu unterstützen und zu stärken.

Die Patienten und ihre Familie

  • Ein Klinikaufenthalt ist für jeden eine Herausforderung
    In schwierigen Situationen welche durch Krankheit, Leid, Schmerz, Trauer und Tod geprägt sind, stehen wir zunächst als Gesprächspartner zur Verfügung. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben den vom Patienten angesprochenen Themen Raum, damit sie sich im gegebenen Rahmen und zu gegebener Zeit entfalten können.
  • Den Menschen ist Freiheit gegeben
    Menschen, unabhängig von ihren philosophischen oder religiösen Weltanschauung erhalten die Möglichkeit ihre Gefühle und Erfahrungen auszudrücken. Sie können im Gespräch ihre Situation klarer einordnen und ihre eigenen Ressourcen entdecken.
  • Begleiten ist ein Beziehungsgeschehen
    Es geht in der Begleitung vor allem um ein Dasein und ein Gegenüber für den anderen. Die Seelsorgenden eröffnen einen Raum für menschliche, soziale und spirituelle Aspekte und helfen gegebenenfalls eine Krisensituation zu durchstehen.
  • Spiritualität und Glaube
    Wir helfen dem Patienten sich seiner eigenen Spiritualität als Ressource bewusst zu werden und eine dem Krankenhaus angepasste Ausdrucksweise für seinen Glauben zu finden.
  • Mit Gott auf dem Weg sein
    Der Weg den Gott mit uns geht kennt die Auseinandersetzung des Menschen mit seiner eigenen Lebensgeschichte und mit seiner Mitwelt. Er kennt nicht nur das existentielle Erleben von Freude und Hoffnung sondern auch das des Leidens, der Angst und der Trauer. Die von der christlichen Tradition gepflegten Wege (Gebet, Segen, Sakrament, Ritual) können über das Gespräch hinaus wirken und so eine ganzheitliche Begleitung ergänzen und vertiefen.

Orte der Andacht und des Gebets

  • Hôpital Kirchberg
    Die Kapelle befindet sich auf der ersten Etage über der Eingangshalle und ist den ganzen Tag geöffnet. Sie bietet einen Ort der Stille, der Andacht und des Gebets.
    Eucharistiefeier an jedem Mittwoch um 17:00 Uhr. (Übertragung in die Krankenzimmer über Kanal 46)
  • Zithaklinik
    Die Krankenhauskapelle (1. Etage) ist Wochentags von 07:00 bis 18:00 geöffnet und bietet einen Ort der Stille, der Andacht und des Gebets. Die Klosterkapelle der Tertiarkarmelitinnen ( Erdgeschoss, Gang gegenüber der Klinikrezeption) ist zwischen 07:00 und 19:00 Uhr öffentlich zugänglich. Eucharistiefeier: über die Woche um 08:15 (Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag) Sonn- und Feiertage um 11:00 Eucharistische Anbetung jeden Freitag zwischen 15:00 und 16:00
  • Clinique Ste Marie
    Ein Andachtsraum befindet sich im Erdgeschoss und ist den ganzen Tag geöffnet.

Unser Team

  • Marie-France Bemtgen-Jost
  • Pascale Fautsch-Demuth
  • Abbé Jean-Jacques Grosber
  • Abbé Alain Steffen

Unsere Kontaktdaten

Hôpital Kirchberg
9, rue Edward Steichen
L-2540 Luxembourg
Tel: +352 2468 2601/2604
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zithaklinik
36, rue Ste Zithe
L-2730 Luxembourg
Tel: +352 2888-4886
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Clinique Sainte-Marie
Regelmässige Präsenz am Montagnachmittag oder auf Absprache.
Bitte an der Rezeption melden oder über Telefon: +352 2468-2601 / 2604
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!