Neurologie

UNSER AUFTRAG UND HAUPTTÄTIGKEITSBEREICH

Die Abteilung für Neurologie der Hôpitaux Robert Schuman ist zuständig für die medizinische Versorgung von Patienten mit einer Erkrankung des zentralen oder peripheren Nervensystems. Sie behandelt:

  • Nicht-traumatische Gefäßerkrankungen: bedingt durch Ischämie oder Hämorrhagie
  • Degenerative zentrale Pathologien: Alzheimer-Krankheit und damit verwandte Syndrome, Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose, amyotrophe Lateralsklerose etc.
  • Traumatische Pathologien: Gehirnerschütterung, Schädel-Hirn-Trauma, traumatische Rückenmarksverletzungen
  • Tumorerkrankungen: im Kopf, Rückenmark, in der Peripherie
  • Infektionskrankheiten: Hirnhautentzündung (Meningitis), Menigoenzephalitis, Menigoradikulitis, Abszesse, etc.
  • Entzündliche Erkrankungen: Autoimmunerkrankungen bzw. des entzündlichen Typs (Multiple Sklerose)
  • Degenerative vererbliche Krankheiten, heriditäre motorisch-sensible Neuropathien (Morbus Charcot-Marie-Tooth), Ataxie, etc.
  • Kopfschmerzen: Migräne, Cluster-Kopfschmerz, Spannungskopfschmerz
  • Erkrankungen des peripheren Nervensystems
  • Myopathie, Myasthenie, Polyneuritis, Mononeuritis.

Die Abteilung für Neurologie gehört zum Klinikbereich Innere Medizin.

UNSERE TEAMS

Ärzteteam HRS

  • Dr. Serge BOLYN
  • Dr. Pierre BUCHLER
  • Dr. Maria DE DIEGO
  • Dr. Richard MULLER
  • Dr. Andrea SZABO
  • Dr. Martine ZEYEN

Beratende Ärzte:

  • Prof. Dr. Alain MAERTENS DE NOORDHOUT

Pflegeteam

Das Pflegeteam steht unter Leitung von Alina ENITA, Leitende Krankenschwester.

UNSER BEHANDLUNGSANSATZ

Eine vollständige fachspezifische medizinisch-technische Ausstattung (EEG, EMG, ereigniskorrelierte Potentiale, Doppler-Sonographie), in Verbindung mit der Abteilung für bildgebende medizinische Diagnoseverfahren (CT, MRT), ermöglicht die umfassende Versorgung des Patienten von der Diagnose bis zur Behandlung.

Patienten, die auf unsere Station kommen, profitieren von einer ganzheitlichen Behandlung, in der weitere medizinische und paramedizinische Abteilungen und Fachkräfte eingebunden sind, wie bildgebende medizinische Diagnoseverfahren, kardiologische Beurteilung, Physiotherapie, Ernährungsberatung, etc.

Die Neurologen sind Teil des Notaufnahmeteams und im Rahmen der Rufbereitschaft eingeplant. Sie arbeiten eng mit den Anästhesisten, Fachärzten für Intensivmedizin, Internisten und Kardiologen zusammen.

Wir garantieren ein Maximum an Sicherheit bei allen Untersuchungen, die von unseren Teams durchgeführt werden.

Wir erbringen für unsere Patienten Leistungen mit optimaler Qualität, die auf unserer Fachkompetenz, Patientenorientiertheit und hohen technischen Ausstattung basieren.

Private ärztliche Untersuchung und Beratung

Zwecks Terminvereinbarung oder Kontaktaufnahme mit einem Arzt der Abteilung klicken Sie bitte einfach auf dessen Namen am rechten Rand dieser Seite oder gehen Sie in unserem Telefonverzeichnis zur Übersicht über die Abteilung Neurologie.

Ambulante Untersuchungen

Es handelt sich um Untersuchungen und Tests, die im Verlauf ein und desselben Tages (ambulant) durchgeführt werden und daher keinen Krankenhausaufenthalt über Nacht erfordern. Folgende Untersuchungen werden von unserem Fachkräfteteam durchgeführt:

  • EEG (oder Elektroenzephalogramm)

Es handelt sich um die Messung der elektrischen Gehirntätigkeit, bei der Elektroden auf der Kopfhaut angebracht werden. Man verstärkt das Signal mit Differentialverstärkern um das 106-fache. Das Verlaufsdiagramm, das aus der Aufzeichnung dieser Aktivität hervorgeht, wird Elektroenzephalogramm (EEG) genannt.

  • Langzeit-EEG (über 24 Stunden)

Dies meint die Langzeitmessung der elektrischen Gehirntätigkeit über einen Zeitraum von 24 Stunden.

  • EMG (oder Elektromyogramm)

Hierbei wird die Muskelreaktion nach einer direkten elektrischen Stimulation des Muskels untersucht. Das Elektromyogramm zeichnet dabei die Potentiale auf, die durch die Aktivität des Muskels bedingt sind, wenn sich dieser zusammenzieht.

  • EREIGNISKORRELIERTE POTENTIALE

Hierbei wird die elektrische Hirntätigkeit aufgezeichnet, die mit Sinnesreizen korreliert (visuell, auditiv, etc.). Damit kann die Leitung der Erregungspotentiale über die Sinnesbahnen bewertet und eine Verzögerung bei der Übertragung des Signals erfasst werden.

  • DOPPLER-SONOGRAPHIE

Dies ist eine einfache und schmerzfreie Untersuchung mit Hilfe von Ultraschall. Der Doppler-Effekt ermöglicht es, die Geschwindigkeiten im Blutkreislauf zu messen. Dank Sonographie können die Gefäßstrukturen visualisiert werden.

KONTAKTDATEN / ÖFFNUNGSZEITEN

Hôpital Kirchberg - Neurologie
9, rue Edward Steichen L-2540 Luxemburg

Zwecks Kontaktaufnahme mit einem der Abteilungsärzte klicken Sie bitte einfach auf den entsprechenden Namen am rechten Rand dieser Seite oder gehen Sie in unserem Telefonverzeichnis auf die Übersicht der Abteilung für Neurologie.

Stationäre Aufenthalte

NUR bei stationäre Aufenthalte:
Tel.: +352 2468-6210

Unsere Abteilung für stationäre Krankenhausaufenthalte ist die Station 2A.

Öffnungszeiten
Die Abteilung ist von 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.