Ambulante Chirurgie

chirurgie-ambulatoireDie ambulante Chirurgie kennzeichnet sich durch eine Behandlung, die im Verlauf eines Tages erfolgt und bei der nach dem Eingriff kein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus über Nacht notwendig ist. Die Dauer des Aufenthalts hängt vom Eingriff selbst und auch von der Art der angewandten Anästhesie ab.

Dem chirurgischen Eingriff geht möglicherweise eine Einbestellung beim Anästhesisten und eine Beratung bei unserem Vorbereitungsservice für stationäre Aufnahmen voraus. Für weitere Informationen hierzu bitte hier klicken.

Das Pflegeteam untersteht der Leitung von Herrn Camille LOUIS, Leitender Fachkrankenpfleger für Anästhesie.

Die Aufnahme

Diese erfolgt im Sekretariat der Ambulanten Chirurgie im 1. Stock an dem Tag und zu der Zeit, die mit der zuständigen Abteilung für OP-Planung vereinbart wurde.

Die Abteilung für Ambulante Chirurgie ist von 6.45 bis 20.00 Uhr geöffnet.

Bitte denken Sie daran, folgende Unterlagen mitzubringen:

  • Ihre Sozialversicherungskarte (Krankenversicherungs-/Gesundheitskarte)
  • Ihre Blutgruppenkarte und die verschiedenen Unterlagen Ihrer Patientenakte sowie, je nach Fall, das Ergebnis der ergänzenden Untersuchungen, die vom Narkosearzt angefordert wurden, bzw. den Bericht der Narkose-Voruntersuchung, sofern diese von einem externen Mediziner durchgeführt wurde.

Betreuung vor dem Eingriff

Nach erfolgter administrativer Anmeldung kümmert sich eine Krankenschwester der Station um die Vorbereitung und Maßnahmen, die für den geplanten Eingriff notwendig sind, und steht Ihnen für jegliche Fragen zur Verfügung, bis Sie in den OP-Block gebracht werden.

Rückkehr nach Hause

Im Fall einer Vollnarkose können Sie in der Regel nach einer Wartezeit von mindestens 3 – 4 Stunden nach der Anästhesie – sofern keine Probleme auftauchen und das Einverständnis des Narkosearztes vorliegt – wieder nach Hause gehen. Im Fall einer lokalen Betäubung bzw. Teilnarkose entscheidet der Anästhesist, wann Sie entlassen werden können.

Ein paar praktische Tipps und Ratschläge für richtiges Verhalten

Um jegliche Verzögerung bzw. eine eventuell notwendige Verschiebung Ihrer Anästhesie zu vermeiden, bitten wir Sie, folgende Vorschriften einzuhalten:

  • Bleiben Sie nüchtern: Sie dürfen sechs Stunden vor der für die Narkose vorgesehenen Zeit nichts mehr essen und auch nichts mehr trinken.
  • Bei Kindern unter 12 Jahren kann bis zu drei Stunden vor dem für den Eingriff geplanten Zeitpunkt ein Glas Zuckerwasser, Limonade oder klarer Fruchtsaft (ohne Fruchtfleisch) wie z.B. Apfel- oder Traubensaft gegeben werden.
  • Wenn Sie normalerweise Medikamente einnehmen, können Sie diese – sofern dies vom Narkosearzt genehmigt wurde - zur gewohnten Zeit mit einem Schluck Wasser einnehmen.
  • Nehmen Sie Augentropfen und/oder Tabletten, die Sie eventuell von Ihrem Chirurgen erhalten haben, vorschriftsmäßig ein.
  • Sie dürfen 12 Stunden vor der Anästhesie nicht mehr rauchen und auch keinen Alkohol mehr zu sich nehmen.
  • Nehmen Sie eine Dusche oder ein Bad, bevor Sie sich ins Krankenhaus begeben.
  • Tragen Sie weder Lippenstift, noch Make-up oder Nagellack auf, um die Überwachung Ihrer Hautfärbung während der Narkose zu erleichtern.

Bringen Sie keine Schmuckstücke oder Wertgegenstände mit.

Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, denken Sie daran, diese herauszunehmen.

Planen Sie für den Heimweg nach Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus eine Begleitperson ein.

Sie dürfen sich innerhalb von 24 Stunden nach der Anästhesie nicht ans Steuer eines Kraftfahrzeugs setzen.

Im Fall eines Eingriffs in der Kinderchirurgie dürfen Sie im Zimmer bei Ihrem Kind bleiben und es bis zum Eingang zum OP-Block begleiten.

Um Funktionsstörungen bei medizinischen Geräten zu vermeiden, müssen Mobiltelefone ausgeschaltet bleiben.

KONTAKTDATEN / ÖFFNUNGSZEITEN

Hôpital Kirchberg – Ambulante Chirurgie
9, rue Edward Steichen L-2540 Luxembourg
Aufnahme / Sekretariat
Tel.: +352 2468-5150
Fax: +352 2468-5151

Öffnunsgzeiten

Die Aufnahme ist von 7.30 bis 15.30 Uhr geöffnet.