Die Abteilung für kardiologische Rehabilitation des Hôpital Kirchberg an der Spitze des technologischen Fortschritts.

Das Hôpital Kirchberg ist das erste Krankenhaus in Luxemburg, das die neue Technologie anbieten kann.

Die kardiologische Rehabilitation besteht aus einem Bündel von Maßnahmen, die es einem Herzkranken ermöglichen, ein Maximum der funktionellen Kapazität durch körperliche Kräftigung und durch anerkannte sekundäre Präventionsmaßnahmen wiederzuerlangen, welche die langfristige Prognose günstig beeinflussen können.

Heute stellt die kardiologische Rehabilitation ein unverzichtbares therapeutisches Verfahren dar, das ergänzend zu medikamentösen und interventionellen Behandlungen bzw. chirurgischen Eingriffen zum Einsatz kommt.

 

Mit dem neuen ERS-Programm der physiotherapeutischen Abteilung des Hôpital Kirchberg können sämtliche kardiovaskulären Parameter, die im Rahmen der Reha-Maßnahmen überwacht werden müssen, erfasst werden, so z.B. EKG, Herzfrequenz, arterieller Blutdruck und Sauerstoffsättigung. Über die Erstellung individueller Programme für jeden Patienten gewährleistet dieses neue System die Überwachung des Patienten über die gesamte Dauer der Trainingseinheiten und ermöglicht eine sofortige Anpasssung des Programms anhand definierter Parameter. Über die Flexibilität hinaus kann mit diesem Gerät der Trainingseffekt auf Basis des umfassenden und elektronisch gespeicherten Datenprotokolls über einen längeren Zeitraum bewertet werden.

Die Echtzeitanzeige und die Speicherung sämtlicher EKG-Signale und der aussagekräftigen Trainingsdaten ermöglichen es dem Therapeuten, zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Trainingseinheit eine rasche Bewertung der individuellen Situation des Patienten durchzuführen. Alarmmeldungen, deren zugrundeliegenden Kriterien individuell für jeden Patienten festgelegt werden, werden klar erkennbar angezeigt.

Auf diese Weise kann sich der Therapeut mit ganzer Aufmerksamkeit seinem Patienten widmen.