Projekt Burundi

Das Hôpital Kirchberg engagiert sich in Kooperation mit der NGO (Nichtregierungsorganisation) „Christian Solidarity International" (CSI) und der Organisation „Maison Shalom" in einem Bildungsprojekt für medizinische und paramedizinische Fachkräfte im Klinikum Hôpital Rema in Ruyigi in Burundi.

Im Jahr 2009 wurde daher eine Vereinbarung mit einer Laufzeit von 3 Jahren und 2 Missionen von je 2 Wochen Dauer unterzeichnet. Auf Initiative und unter Koordination von Herrn Dr. François Schank führen freiwillige Teams des Hôpital Kirchberg, die sich aus Chirurgen, OP-Schwestern, Krankenpflegern und/oder Anästhesisten, biomedizinischen Technikern, Hygienefachleuten oder Fachpflegekräften zusammensetzen, Weiterbildungen für ihre Kollegen in Burundi durch:

  • Weiterbildungen im Bereich Chirurgie und postoperative Versorgung;
  • Weiterbildungen von Auszubildenden in der Krankenpflege und von Mitgliedern des Personals auf chirurgischen Stationen;
  • Weiterbildungen für Ärzte im Hinblick auf Operationstechniken;
  • Weiterbildung für einen biomedizinischen Techniker.

Die Umsetzung eines Weiterbildungsprogramms durch lokale Fachleute ist geplant und das Hauptziel des Projekts besteht darin, das Krankenhaus unabhängig zu machen.

Im Jahr 2012 nach der Unterzeichnung der zweiten Vereinbarung übernahm Frau Sonja Ketema, Anästhesieschwester im Hôpital Kirchberg, die Aufgabe als Projektleiterin.

Im Rahmen des Projekts gibt es auch einen Auftrag zur Wartung der logistischen und technischen Hilfssysteme. Somit wurden zwei Operationssäle ausgestattet und sind aktuell betriebsbereit, der Aufwachraum befindet sich noch in der Phase der Optimierung.

Dies ist die Basis für 1000 durchgeführte Operationen innerhalb eines Jahres (alle Arten von chirurgischen Eingriffen).

 

 

signature-2012

Unterzeichnung der Vereinbarung im Jahr 2012

 

 

Burundi op

Ausbildung des Personals

 

 

separation articles

 

Frau Sonja Ketema, Koordinatorin des Projektes Burundi, stellt uns diese Initiative vor