Medizinische Fortbildung

Bereits seit der Eröffnung des Hôpital Kirchberg im Jahr 2003 liegt es der Direktion des Krankenhauses am Herzen, die medizinische Fortbildung zu fördern. Zu diesem Zweck wurde in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Ärztekollegiums ein medizinisches Fortbildungsprogramm erarbeitet, das einem fruchtbaren interdisziplinären Austausch und der Diskussion über Weiterentwicklungen in der Praxis dient. Die medizinischen Fortbildungsveranstaltungen stehen allen Ärzten die Hôpitaux Robert Schuman Gruppe, Studenten, Praktikanten und externen Medizinern offen und werden durch eine Vortragsreihe der Abteilung für orthopädische Chirurgie und Traumatologie ergänzt (Ortholux HKB).

Das Klinikum Hôpital Kirchberg beschäftigt Ärzte, die den Facharztabschluss anstreben (MEVS), Ärzte, die die Ausbildung zum Allgemeinmediziner durchlaufen, Medizinstudenten von belgischen, französischen, deutschen und österreichischen Universitäten in verschiedensten Praktika (Krankenpflegepraktika, Externat, „Famulaturen“), deren Dauer von einigen Wochen bis zu mehr als einem Jahr reicht. Rund zwanzig Ärzte des Klinikums Hôpital Kirchberg sind von mehreren Universitäten (Universität Luxemburg, Universität Heidelberg, Universität Düsseldorf, Universität des Saarlandes, Universität Nancy) als Praktikumsbetreuer anerkannt. Mit der Fakultät für Medizin Mannheim der Universität Heidelberg besteht eine enge akademische und klinische Partnerschaft, im Rahmen welcher das Klinikum Hôpital Kirchberg seine Aufgabe als Akademisches Lehrkrankenhaus erfüllt.

Seit 2009 stellt das Klinikum Hôpital Kirchberg allen von der Stiftung Fondation François-Elisabeth (FFE) heute die Hôpitaux Robert Schuman Gruppe zugelassenen Ärzten sowie auch Studenten und Ärzten in der Facharztausbildung einen Zugang zur Datenbank Uptodate® zur Verfügung (www.uptodate.org) (Campuslizenz des Centre Hospitalier du Kirchberg).

Aufgaben im Rahmen der individuellen Betreuung

Individuelle Betreuung von Studenten und Ärzten in der Fortbildung

  • Veranstaltungen für Schüler des Gymnasiums in Form von « Schnupperkursen »
    (Gymnasium, Europäische Schule, International School of Luxembourg)
  • Pflegepraktika für Medizinstudenten (Deutschland, Österreich und Schweiz)
  • « Externate » für Medizinstudenten (Fakultäten für Medizin in Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz)
  • Ärzte in der Facharztausbildung für Allgemeinmedizin (Unterstützung durch Lehrbeauftragte des Krankenhauses, die von der Universität Luxemburg akkreditiert sind)
  • Ausbildung von Ärzten im Rahmen der Facharztausbildung (Orthopädie – Handchirurgie, Nephrologie, Anästhesie)