Beispiel für den Ablauf einer Lehrveranstaltung

Ein typischer 2-Tages-Kurs beginnt mit ein paar kurzen Vorlesungen, in denen die neuen Technologien und die entsprechenden Indikationen umrissen werden, im Anschluss folgen drei bis vier tatsächliche chirurgische Eingriffe, die per Liveübertragung im Vortragssaal mitverfolgt werden können, wobei kontinuierlich die Möglichkeit eines Dialogs zwischen Chirurg und Saal besteht.

Der zweite Tag ist der Wiederholung der am Vortag präsentierten Techniken gewidmet. Der leitende Chirurg veranschaulicht den Eingriff nochmals an einem anatomischen Modell, wobei er die Schritte detailliert darstellt, was bei einer Live-Operation am Patienten nicht möglich ist. Anschließend führt der Teilnehmer denselben Vorgang an seinem Arbeitsplatz unter direkter Kontrolle erfahrener Chirurgen nochmals selbst durch.

Wir konnten belegen, dass diese Art der Unterrichtstechnik das beste Mittel darstellt, um Chirurgen in diesen neuen Techniken zu schulen und um die Lernkurve beträchtlich zu reduzieren.